2013 war von der Idee des Projektes „Virtuelle Realität“ geprägt.
Petra Sela und Rudi Svoboda besuchten die jeweiligen KünstlerInnen in deren Ateliers.
Dieser Besuch wurde von Herlinde und Gerhart Kafunek gefilmt.

Der Film des Atelierbesuches wurde bei einer kleinen realen Ausstellung von arteMIX zur Vernissage gezeigt bei der Ulrich Gansert den/die KünstlerIn live interviewte und über dessen Kunst sprach.

Die Finissagen boten wieder Raum für Musikpräsentationen.

Die Künstler von 2013 waren:
1-Klaus Joachim Keller
Finissage: Kyoko – Koto + Keller Cello

2-Robert Floch
Finissage: Isabella Krapf – Mundharmonika

3-Herbert Pasiecznyk
Finissage: Chantal Stummer, die eine Performance gab zu Texten von und mit Herbert PAS.

4-Herwig Kienzl

5-Christine Nehammer

6-Iutta Waloschek
Finissage: Wolf Ratz – Gitarre. Er hat ein Gedicht von Iutta vertont.
„einen Regenbogen kann man nicht versenken…..“

Es war Usus, dass sich nach den Ausstellungen eine kleine Gruppe (der Kern) im Atelier blieb und über die Ausstellung oder über die Kunst sprach und diskutierte. Es war sehr interessant. Heute gehen wir nach einer Ausstellung gemeinsam in ein Lokal, aber im Atelier „bleiben“ hatte eine eigene Atmosphäre. Leo Bauer war fast immer dabei. Er, seine Firmen, waren damals unsere ersten Sponsoren. Ohne ihn wäre Vieles nicht möglich gewesen. Nochmals herzlichen Dank!

7- Die Gemeinschaftsausstellung 2013 war die erste Ausstellung, die wir außerhalb des Ateliers Svoboda veranstalteten. Es war ein übervoller Erfolg.
Finissage: Petra Sela (Lesung) und Fabian Zechmeister (irische Bouzuki).