Natascha Auenhammer

ist in Wien geboren und aufgewachsen, seit 1990 freie Photodesignerin mit den Schwerpunkten Konzeptionelle Arbeiten, Portrait und Körper. Seit 2012 Mitglied des Wiener KÜNSTLERHAUSes, seit 2013 Mitglied der ESHPh European Society for the History of Photography. 

Zahlreiche Ausstellungen und Publikationen im In- und Ausland, u.a. Schweiz, Italien, Deutschland, Niederlande, Lichtenstein, Ungarn, Los Angeles.

„Grundsätzlich bin ich eine Sammlerin. Eine Momentensammlerin. Die Fotografie ist die mir naheliegendste Form des Sammelns und Bewahrens bestimmter spezieller, persönlicher und / oder emotionaler Momente. Wie schön kann es sein, den einen flüchtige n Moment unvergänglich zu machen, festzuhalten und  in der Fotografie zum An-Denken zu machen. Mein Zugang zur Fotografie ist der, eine Geschichte erzählen zu wollen. Ich versuche mit meinen Bildern Gefühle und Emotionen hervorzurufen  und im Betrachter etwas zu bewegen. Die Kamera ist mein Instrument und mein Pinsel. 
Meine Bilder handeln meist von der Natur — und dem Menschen.
Mir geht es um die Wahrnehmung, ich möchte einladen, über die reine Darstellung hinaus zu denken und fordere zum Wahrnehmen auf. Denn die Quintessenz der Fotografie ist das SEHEN. Meine Arbeiten sind vom Grundgedanken her gleich, wenn auch in der Ausführung gänzlich unterschiedlich, es geht immer um das  Konzept des genauen Hinschauens – es geht um das Sehen und die Wahrnehmung, wie im dem Projekt „Over the world – Miteinander Leben“, aus größerem Abstand eine Ansicht von Wien, und aus der Nähe Portraits von Migranten. Immer wieder sind es auch gesellschaftliche und soziale Themen, die mich beschäftigen und die ich mittels der Fotografie umzusetzen versuche. Oder auch kritische Arbeiten zu  Positionen wie der Auseinandersetzung mit österreichischen Klischees und der Beschäftigung mit der reinen Fotografie im impressionistischen Gedanken, gänzlich ohne Bearbeitungsmittel, wie im oberen Bild“.

ABBILDUNGEN:
Das erste impressionistische (Farb)-bild hat den Titel: „Wir gehen der Liebe und Lust entgegen“. Reine Fotografie, 2014, Fine-Art-Büttenpapier,  Aus der Serie „Und meine Augen trinken die Fülle des Lichts“
Das zweite Bild heißt „Riesenrad“ aus der Serie „Over the World – Miteinander Leben“, Druck auf Leinen, 60 x 90 cm 

Alle Fotos privat.

KONTAKT:
zebralabor@chello.at  www.zebralabor.at